Luft und Wetter Daten auf einer Node-RED Map

Feinstaubmessung Südschleswig

Im Umfeld eines kleinen Forschungsprojekts zu Fiware (fiware.org) ist eine Node-RED Map entstanden die eine lokale Visualisierung der Luftdaten.info Daten entstanden.

Es werden die Daten eines Bereichs über die API von Luftdaten.info gelesen und mittels dem Node-RED Node Worldmap auf einer Map angezeigt, ge nach Sensor Status werden die Pins eingefärbt und im Message Objekt werden dort die jeweiligen Daten in einer Info Box gezeigt.

„Luft und Wetter Daten auf einer Node-RED Map“ weiterlesen

Luftinfo Tagesdaten Videos

Unter dem folgenden Link findet Ihr nun die täglichen Videos über die Feinstaubbelastung in Deutschland.

Link zu den Videos

Das Passwort lautet Luftdaten2018#

Die Daten werden alle 15 Minuten aus der Luftdaten.info Karte gewonnen und zu einem 24 Stunden Video zusammen gestellt.

Das dazu verwendete Tool findet ihr hier.

Beteiligt euch doch bitte auch an der Datenerfassung, jeder kann recht einfach einen Sensor zusammen bauen und bei sich zuhaue aufstellen. Die Stuttgarter Truppe hat da gute Arbeit geleistet und eine ordentliche Anleitung zusammen gestellt. Oder kommt zu unseren Treffen an jedem 3. Freitag im Monat. Sagt vorher Bescheid dann können wir das notwendige Material mitbringen und direkt einen Sensor zusammen bauen. Die Kosten liegen je nach Gehäuse bei ca. 30€ je Sensor.

Live Daten unserer Sensoren könnt Ihr auch bei uns in der Visualisierung sehen.

Luftdaten Messnetz aus Stuttgart

Luftdaten selber messen, die Erschaffung einer Luftdatenkarte in Bürgerhand

Das OK Lab Stuttgart hat mit dem Projekt Luftdaten.info  eine Messstation entwickelt mit der jeder kostengünstig einen kleinen Beitrag leisten kann ein Feinstaub Messnetz aufzubauen. Die Sensoren erfassen die lokalen Daten und senden diese an eine Datenbank von der aus dann eine Karte gespeist wird.

Es war geplant das im Raum Stuttgart etwa 300 Sensoren die Feinstaubbelastung erfasst und so eine wichtige Open Data Basis geschaffen wird. Mittlerweile hat sich dieses Projekt über Deutschland ausgebreitet.

Wir hier im Kreis Schleswig-Flensburg haben jetzt auch schon das Material für 10 Messstationen vor Ort liegen und die ersten 3 Sensoren im Testbetrieb laufen. Der Aufbau ist denkbar einfach und wird auf der Seite vom OK Lab Stuttgart sehr gut erklärt. Eine diese Messtationen kann für ca. 30€ realisiert werden, der Stromverbrauch über das Jahr ist gering.

Zur Zeit schauen wir uns die Möglichkeit an dies Messstation nicht nur wie vorgeschlagen über WLAN an das Netz anzubinden, sondern auch LoRaWAN als Medium zu nutzen. Damit werden die Messstationen unabhängiger von der lokalen WLAN Verfügbarkeit da ein LoRaWAN Gateway die Daten in bis zu 10 Km Entfernung erfassen kann.

Wir werden in den kommenden Tagen einen Baubericht zu einer Feinstaub Messtelle hier veröffentlichen und über unsere Erfahrungen berichten.

Was ist das OK Lab Stuttgart?

Das OK Lab Stuttgart ist Teil des Programms Code for Germany der Open Knowledge Foundation Germany. Ziel des Programms ist es, Entwicklungen im Bereich Transparenz, Open Data und Citizen Science zu fördern.